Textsorten


Die Wissenschaftsgeschichte hat unzählige Textsorten hervorgebracht, die sich hinsichtlich ihrer Funktion, Textstruktur, Zielpublikum, Zitationskonventionen, Stilistik, Argumentationsmuster und formalen Elemente voneinander unterscheiden. Einige dieser Textsorten sind heute obsolet, andere sind nur in bestimmten Disziplinen gebräuchlich, und wieder andere sind in bestimmten nationalen Wissenschaftskulturen beheimatet. Aus diesen oder anderen Gründen sehen sich Wissenschaftler gelegentlich mit der Situation konfrontiert, eine Textsorte produzieren zu müssen, mit der sie nur ungenügend vertraut sind. Nicht immer sind dann ausreichend Zeit und Muse vorhanden, sich erstmal mit der neuen Textsorte vertraut zu machen, bevor die eigentliche Schreibarbeit überhaupt beginnen kann.

Die internationale Schreibforschung - ein Teilbereich der Angewandten Sprachwissenschaft - hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, die unterschiedlichen Textsorten der Wissenschaft zu untersuchen, zu dokumentieren und zu unterscheiden. Die professionelle Umsetzung und Anwendung der Erkenntnisse dieses Forschungsfeldes, die ich mir in der Schreib- und Wissenschaftsberatung zum Ziel gesetzt habe, hat also viel mehr zu bieten, als das "Plaudern" aus dem "Nähkästchen" der eigenen Erfahrungen: Sie ist wissenschaftlich fundiert, in empirischer wie auch theoretischer Hinsicht. >> Begleitforschung

Über das Textsortenmenü erreichen Sie eine Auswahl der gebräuchlichsten und am häufigsten angefragten Textsorten im Wissenschaftsbetrieb wie z.B. das Exposé, den Projektantrag, die Poster Präsentation oder den Konferenzbeitrag. Die prägnante Charakterisierung der jeweiligen Textsorte gibt Aufschluss über die wichtigsten Merkmale sowie darüber, worauf die diesbezüglichen Unterstützungsangebote der Schreib- und Wissenschaftsberatung besonderes Augenmerk legen. >> Unterstützungsangebot

Neu! Schreib- und Wissenschaftsberatung auch für Studierende! >> Angebot Studierende

Tel +43 (0)699 19202809  |  Mail office@schreibzentrum.at